WG gründen oder suchen

Warum nicht zusammenziehen?

„ Die Zimmer dienen nur noch als Abstellraum oder werden für die seltenen Besuche genutzt.“

„ Der Garten und die Wohnung sind zu groß geworden und machen zu viel Arbeit.“

„Eine 24 Stunden Betreuung wäre sinnvoll, kann aber alleine nicht finanziert werden. Teilen wäre schön.“

„Seit die Kinder aus dem Haus sind oder der Lebenspartner nicht mehr da ist, bin ich so alleine.“

Diese und viele ähnliche Aussagen werden immer wieder geäußert.
Den Schritt, die eigenen vier Wände aufzugeben fällt jedoch sehr schwer und ist auch in den meistens Fällen gar nicht notwendig!

Warum nicht mit Gleichgesinnten zusammenziehen? Wieder gemeinsam frühstücken oder kochen? Am Abend zusammensitzen, Spiele spielen, unterhalten oder auch nur zusammen fernsehen?
Gleichzeitig aber auch die Rückzugsmöglichkeit haben, für sich sein und Freunde treffen.

Mit einer Wohngemeinschaft (WG) ist all das wieder möglich.  
Wir helfen Ihnen bei der Suche und begleiten Sie auf Wunsch in diesen aufregenden neuen Lebensabschnitt.

Ebenfalls besteht die Möglichkeit eine Pflege-WG oder Demenz-WG zu gründen oder einen Platz in einer bestehenden WG zu suchen. Das kann eine privat organisierte WG sein oder auch eine bestehende Einrichtung oder Institution.

Ist Ihnen diese Lösung schon einen Schritt zu viel?
Wollen Sie (noch) keine WG?
Dann überlegen Sie doch, ob Sie „Wohnen für Hilfe“ anbieten wollen.
Sie vermieten ein oder mehrere Zimmer, eventuell eine Einliegerwohnung zu einem günstigeren Mietzins. Dafür steht Ihnen der Mieter mit Arbeitsleistung wie Rasen mähen, Einkaufen, alltäglichen Arbeiten usw. zur Verfügung. Wie das in der Praxis funktionieren kann und wie diese Leistungen gegenseitig verrechnet werden können sagt Ihnen Ihr Koordinator.